Kategorien
Ratgeber

Praktische Übungen gegen Schnarchen

Los geht`s: Mit den praktischen Übungen gegen Schnarchen sollte man am besten gleich beginnen, denn eine trainierte Gaumen- und Rachenmuskulatur sorgt ziemlich bald für einen ruhigen, schnarchfreien Schlaf.

Fühlt man sich vom eigenen nächtlichen Schnarchen gerädert oder durch das Schnarchen des Partners gestört, dann muss gehandelt werden. Als ersten Schritt sollte man einfache, unkomplizierte Tipps und Übungen gegen Schnarchen ausprobieren, die sich im Alltag einbauen lassen. Mediziner und Forscher haben untersucht, dass man mit einem starken Mund- und Rachengewebe erfolgreich gegen Schnarchen ankämpfen kann.

Hier kommt eine Auflistung von Übungen, die das Gewebe und die Muskulatur gegen Schnarchen straffen und trainieren. Diese Übungen gegen Schnarchen steigern sich im Aufwand und Schwierigkeitsgrad. Folgende Reihenfolge macht Sinn:

1. Leichte Übung während der Mahlzeiten

Ganz einfach ist diese Übung gegen Schnarchen im Alltag umzusetzen: Viel trinken und langsam und bewusst kauen, das sind Übungen gegen Schnarchen, die bei jeder Mahlzeit durchgeführt werden können. Die Kaubewegung unterstützt die Stärkung des Kiefers, des Gaumens und der Zunge. Dabei befeuchtet die Flüssigkeit die Schleimhäute – einfach ein spitze Training gegen Schnarchen.

Mehr dazu: Hilft viel trinken gegen Schnarchen?

2. Mögliches Trainingsprogramm gegen Schnarchen

Kleine und größere Übungen können effektiv gegen Schnarchen helfen. Die Grundvoraussetzung ist allerdings, dass man diese täglich bzw. regelmäßig durchführt und dran bleibt. Denn nur so wird die Gaumen- und Rachenmuskulatur gestärkt und bleibt straff.

2.1 Atemübungen

Yoga-Atemübungen helfen auch gegen Schnarchen. Mit folgenden Übungen trainieren Sie für eine bessere Atmung und somit für einen ruhigen Schlaf:

Die summende Biene

Mit dieser Atemübung summt man beim Ausatmen wie eine Biene. Dadurch entsteht im Kopf, im Nacken und im Brustraum eine starke Vibration, die wiederum dazu führt, dass das Gewebe besser durchblutet wird. Durch die Wiederholung entspannt sich die gesamte Muskulatur. Folglich verbessert sich die natürliche Atmung und das Schnarchen nimmt ab.

Der Löwe

Damit wird ebenfalls die Atmung trainiert und die Kehlmuskulatur gestärkt. Im Fersensitz atmet man dabei tief durch die Nase ein. Bei der Ausatmung durch den Mund streckt man laut „wie ein Löwe brüllend“ die Zunge zum Kinn heraus, während man gleichzeitig den Rumpf bzw. den Rücken durchstreckt. Diese Übung soll mehrmals wiederholt werden.

2.2 Gezielte Anti-Schnarch-Übungen

Mit einem durchdachten Zungen- und Kiefertraining stärkt man verlässlich die Muskulatur und arbeitet erfolgreich gegen das Schnarchen. Wichtig ist, es 3x täglich durchzuführen. In ein paar Wochen spürt man verlässlich den vollen Erfolg.

Hier können Sie die Sleepring-Übungen als Produkt bestellen.

Mit diesen zusätzlichen Übungen gegen Schnarchen stärken Sie Zunge, Backen und Rachen extra:

  1. Klemmen Sie einen Bleistift zwischen die Zähne und fixieren ihn etwa fünf Minuten in dieser Position. Mit abwechselndem Druck stärken Sie dabei Kiefer und Gaumen.
  2. Auch ohne Stift möglich: Abwechselnd unter Spannung Kiefer zusammendrücken und öffnen – das stärkt die Kehlmuskulatur.
  3. Setzen Sie mehrmals hintereinander ein Lächeln auf und entspannen anschließend die Gesichtsmuskulatur. Dabei werden Nacken- und Unterkiefermuskulatur aktiviert und trainiert.
  4. Stärken Sie die Zungenmuskulatur mit Gegendruck: Üben Sie z.B. mehrmals hintereinander mit einem Teelöffel Druck auf die Zunge aus und halten ein paar Sekunden dagegen.
  5. Dehnen Sie Ihre Zunge anschließend. Strecken Sie dabei mehrmals die Zunge abwechselnd in allen Richtungen so weit wie möglich aus. Dies ist natürlich eine der besten Übungen gegen Schnarchen!
  6. Mit gezieltem Gähnen stärken Sie die Hals- und Nackenmuskulatur. Diese Übung gegen Schnarchen können Sie ruhig mehrmals am Tag durchführen.

Das hilft auch gegen Schnarchen:

2.4 Singen – im Chor oder alleine

Singen ist eine absolut unkomplizierte Übung gegen Schnarchen – vorausgesetzt man tut es gerne. Ob locker in der Dusche, professionell mit Gesangslehrer oder im Chor, wichtig ist die Stimmbänder und die Kehlmuskulatur regelmäßig zu trainieren.

Falls Sie Singen nicht mögen, dann helfen auch Sprechübungen.

Mit professionellen Stimm- und Gesangsübungen sind Sie definitiv erfolgreich gegen Schnarchen. Auch hier gibt es zahlreiche Videoanleitungen im Netz oder Gesangslehrer, bei denen man Unterrichtsstunden buchen kann.

3. Didgeridoo spielen stärkt Gaumen und Rachen – die beste Übung gegen Schnarchen

Ob im VHS-Kurs oder mit einem Youtube-Video lernen und üben – Didgeridoo spielen hilft tatsächlich gegen Schnarchen. Dieses australische Blasinstrument der Aborigines fordert und fördert die gesamte Mund- und Rachenmuskulatur. Das Didgeridoo ist ein hohles Blasrohr ohne Löcher, welches von Termiten ausgehöhlt ist und meistens aus einem Eukalyptusast besteht. Um dieses Instrument spielen zu können, muss man die Lippen auf die Öffnung pressen und hart und konstant blasen. So ensteht der Ton. Dabei werden Wangen, Zunge, Kiefer und Nasenatmung voll eingesetzt. Dadurch wird die Atemmuskulatur und der Gaumen enorm trainiert, was wiederum zur Straffung der Mund-, Hals- und Rachenmuskulatur führt.

Die Spieltechnik verlangt Kombinationen aus bestimmten Mundbewegungen, kontrollierter Atemtechnik und Stimmeffekten, basierend auf einem in der Tonhöhe nur leicht variierten Grundton und überblasenen Tönen.

So wird trainiert und das hilft gegen Schnarchen:

Mit flatternden Lippen wird das Instrument sanft angeblasen. Dabei ist die Lippenkontrolle für den Sound des Grundtones ausschlaggebend. Um den Klang zu verändern und gegen Schnarchen zu trainieren, muss man:

  • Sprachähnliche Artikulationen üben (Verschlusslaute wie d, t, k, g, Zungenroller wie r und Vokale a, e, i, o, u ),
  • Zunge, Wangen, Unterkiefer kontrollieren und damit arbeiten,
  • Den Anblasdruck verändern,
  • Den Kehlkopf bewegen,
  • Die eigene Stimme zur Tonerzeugung einsetzen.

Durch die Technik der Zirkularatmung können die Klangelemente ohne Atempause nahtlos aneinandergefügt werden. Bei der Zirkularatmung wird die Luft aus dem Mundraum herausgedrückt, während durch die Nase eingeatmet wird. Ebenfalls eine wichtige Voraussetzung für schnarchfreie Nächte.

Das Spielen dieses Rhythmusinstruments ist allgemein ein ausgezeichnetes Training für Hals-, Mund- und Atemmuskulatur. Es gibt Hinweise, dass nicht nur das Schnarchen reduziert wird, sondern sogar das weit verbreitete Schlafapnoe-Syndrom  bzw. die nächtlichen Aussetzer dadurch bessern.

Hier finden Sie die meist geklickte Video-Anleitung zum Didgeridoospielen.

Alternativen zu den Übungen gegen Schnarchen

Klappt es mit diesen Übungen gegen Schnarchen nicht oder wird es für Sie schwierig, sie im Alltag einzubauen und regelmäßig durchzuführen, dann sollten Sie Hilfsmittel gegen Schnarchen ausprobieren. Erst in letzter Instanz macht es Sinn sich operativ helfen zu lassen.

Blog

  • Wie funktioniert ein Schnarchring?
    Der Schnarchring wird am kleinen Finger angesteckt. Er drückt durch seine beiden Aktivatoren auf zwei Akupressurpunkte, die bis in die Nasen- und Rachenregion verlaufen. Diese Punkte sind SI2-Qiangu und HT9 Shao Chong. ** Die beiden innenanliegenden Druckpunkte üben während der Schlafenszeit dauerhaft stumpfen Druck auf zwei für die Atmung zuständige Punktstellen aus. Dank der verbesserten […]
  • Die Wirkung der Akupressur
    Die für die Akupressur verwendeten Punkte sind identisch mit den traditionellen Akupunkturpunkten. Akupressur und Akupunktur entstammen beide der Traditionellen Chinesischen Medizin und basieren auf den gleichen Prinzipien und Wirkungsweisen.Die Punkte und ihre Wirkungsweise Die Akupressurpunkte liegen zum größten Teil auf Meridianenund sind über die ganze Körperoberfläche verteilt. Oft sind sie bei Störungen oder Erkrankungen druckempfmdlich. Solche schmerzhaften Punkte und Zonen werden in […]
  • Gibt es Alternativen zu dem Schnarchring*?
    Der Sleepring ist ein unkompliziertes und günstiges Anti-Schnarchmittel. Man kann ihn einfach erwerben und die Wirkung selbst austesten – ohne Risiko. Sollte der Erfolg ausbleiben, kann man anderweitige Mittel gegen Schnarchen ausprobieren, die allerdings deutlich aufwendiger oder unbequemer sind. *Die Bezeichnung des Sleeprings als Anti-Schnarchring darf hier nicht verwendet werden, da es sonst ein Heilversprechen […]
  • Warum ist Schlaf ein Grundbedürfnis?
    Was ist Schlaf? Schlaf brauchen alle Lebewesen! Im Gegensatz zum Wachzustand ist Schlaf ein Zustand der äußeren Ruhe, der sich durch gewisse Merkmale davon unterscheidet: Puls, Atemfrequenz und Blutdruck sinken in diesem Ruhezustand ab und die Gehirnaktivität verändert sich. Ein zusätzliches Zeichen ist das Schließen der Augen – zumindest bei Menschen und manchen Tieren. Warum […]
  • Was hilft wirklich gegen Schnarchen?
    Schnarchen ist ein sehr komplexes Thema, denn nicht nur die Ursachen des Schnarchens können sehr vielseitig sein, sondern auch die Möglichkeiten der Abhilfe können ebenfalls sehr unterschiedlich sein. Jede schnarchende Person muss als erstes den möglichen Grund beziehungsweise den Ursprung des Geräusches näher analysieren. Dabei kann vor allem der Partner hilfreiche Informationen liefern, aber auch […]

Datum des Beitrags: 15.06.2016

Datum der Überarbeitung: