Kategorien
Allgemein Ratgeber Schlafen Schnarchen

Schnarchen verhindern – Wie geht das?

Kann Mann oder Frau was dagegen tun, um das Schnarchen zu verhindern? Hier kommt das 4×4+1 zu diesem Thema. Tipps und Lösungen, die dazu führen können, das man weniger oder gar nicht schnarcht. Anti-Schnarch-Training zum Download

Diese 4×4+1 Möglichkeiten kann man ausprobieren, um Schnarchen einfach zu verhindern und einen erholsamen Schlaf zu genießen:

Mit der passenden Schlafposition gegen Schnarchen ankämpfen:

Besonders häufig entsteht das Schnarchen in der Rückenlage, da in dieser Position Unterkiefer, Zunge und Gaumensegel nach hinten rutschen. Der Atemkanal blockiert sich dadurch und als Folge entstehen die Schnarchgeräusche. Sorgt man dafür, dass man seitlich oder bäuchlings schläft, kann das Schnarchen verhindert werden. So könnte man nachts für die Einhaltung der Seitenposition sorgen.

  1. Die Seitenlage durch ein gerolltes Handtuch längs des Rückens stützen.
  2. Mit einem oder zwei Kissen die Position des Kopfes seitlich fixieren.
  3. Auch kann es helfen, für eine etwas, aber nicht allzu erhöhte Kopflage zu sorgen – dies hält die Nase frei.
  4. Man kann sich die Bauchlage antrainieren, in dem man bereits beim Einschlafen daran denkt. Achtet man verstärkt darauf, kann es zu einem schnellen Erfolg gegen Schnarchen führen.

Mit einer freien Nasenatmung das Schnarchen verhindern:

Schnarchgeräusche entstehen im Nasen-, Mund- und Rachenraum. Um dies zu unterbinden, sollte man für freie Atemwege sorgen. Das heißt, dass, wenn die Nase frei ist und die während des Schlafens gewährleistet bleibt, kann das Schnarchen kaum entstehen.

Mit diesen Tricks kann man das nasenbedingte Schnarchen verhindern:

  1. Abendliche Nasendusche mit einer milden Salzlösung vor dem Zubettgehen.
  2. Mit Akupressur – entweder manuell oder durch das Tragen eines Akupressur-Rings – für freie Atemwege sorgen.
  3. Nasen-OP bei anatomischen Gegebenheiten die das Schnarchen begünstigen wie z.B. eine Nasenscheidewandverkrümmung, zu große Polypen oder Mandeln etc.
  4. Bei Allergikern dafür sorgen, dass weder allergieauslösende Stoffe sich im Schlafzimmer befinden, noch Pollen z.B. durch das offene Fenster ins Schlafzimmer eindringen können. Auch die Haare sollten abends gewaschen werden.

Mund zu und somit die Hauptquelle des Schnarchens schließen.

Die häufigste Ursache von Schnarchen ist die Atmung durch den Mund. Reicht die Luftzufuhr durch die Nase nicht mehr aus, so öffnet sich instinktiv der Mund als nächste Sauerstoffquelle. Dies geschieht entweder, wenn die Nase zu ist, oder stressbedingt im Schlaf.

Die Mundatmung bringt allerdings Folgeerscheinungen mit sich: Mundtrockenheit, Mundgeruch und Schnarchen.

Um diese zu verhindern:

  1. Sollte der Mund mechanisch mit einer Kinnbinde verschlossen werden.
  2. Mit einer Zahnschiene den Unterkiefer in fester Position bringen.
  3. Die Nasenatmung mit einem Akupressurring oder Nasenspreizer unterstützen.
  4. Fehlstellungen, die zur Mundatmung zwingen, operativ behandeln.

Auf die Gesundheit achten und Schnarchfaktoren reduzieren oder beseitigen

Gewisse Faktoren verengen die Atemwege zusätzlich und begünstigen oder verstärken damit das Schnarchen. Um das Schnarchen zu verhindern, sollte darauf geachtet werden:

  1. Das Rauchen aufgeben, denn Rauchen reizt die Schleimhäute und verstärkt dadurch das Schnarchen ungemein.
  2. Alkohol meiden oder den Konsum zumindest reduzieren.  Etwa 2 Stunden vor dem Zubettgehen kein Bier, Wein, Schnaps etc. trinken. Alkohol wirkt muskelentspannend und dies wiederum wirkt sich auf die Zungen- und Rachenmuskulatur aus. Als Folge werden Zunge, Zäpfchen und Gaumensegel munter vibrieren und Schnarchgeräusche erzeugen.
  3. Schlaftabletten und Antidepressiva wirken ähnlich wie Alkohol. Den Konsum überdenken hilft.
  4. Auf die Figur und Fitness achten. Mit Gewichtsreduktion lässt sich das Fettgewebe im Hals-Rachenbereich abbauen und das wirkt sich ziemlich schnell positiv aus. Mit einer straffen Rachenmuskulatur kann man Schnarchen verhindern. Eine Umstellung der Ernährung mit viel frischer Kost und regelmäßiger Bewegung können helfen, sind ein Anfang, die überflüssigen Pfunde loszuwerden.

+1: Mit dem Anti-Schnarch-Training das Schnarchen verhindern!

Mit einem speziellen Gaumen- und Zungenmuskulaturtraining kann man nicht nur das Schnarchen vorbeugen, sondern auch reduzieren oder gar wegtrainieren. Dazu muss man 3x täglich etwa 10 Minuten Übungen durchführen. Anfangs ist es gewöhnungsbedürftig, aber nach kurzer Zeit wird es zur Routine und wirkt.

Blog

  • Wie funktioniert ein Schnarchring?
    Der Schnarchring wird am kleinen Finger angesteckt. Er drückt durch seine beiden Aktivatoren auf zwei Akupressurpunkte, die bis in die Nasen- und Rachenregion verlaufen. Diese Punkte sind SI2-Qiangu und HT9 Shao Chong. ** Die beiden innenanliegenden Druckpunkte üben während der Schlafenszeit dauerhaft stumpfen Druck auf zwei für die Atmung zuständige Punktstellen aus. Dank der verbesserten […]
  • Gibt es Alternativen zu dem Anti-Schnarchring*?
    Der Sleepring ist ein unkompliziertes und günstiges Anti-Schnarchmittel. Man kann ihn einfach erwerben und die Wirkung selbst austesten – ohne Risiko. Sollte der Erfolg ausbleiben, kann man anderweitige Mittel gegen Schnarchen ausprobieren, die allerdings deutlich aufwendiger oder unbequemer sind. *Die Bezeichnung des Sleeprings als Anti-Schnarchring darf hier nicht verwendet werden, da es sonst ein Heilversprechen […]
  • Warum ist Schlaf ein Grundbedürfnis?
    Was ist Schlaf? Schlaf brauchen alle Lebewesen! Im Gegensatz zum Wachzustand ist Schlaf ein Zustand der äußeren Ruhe, der sich durch gewisse Merkmale davon unterscheidet: Puls, Atemfrequenz und Blutdruck sinken in diesem Ruhezustand ab und die Gehirnaktivität verändert sich. Ein zusätzliches Zeichen ist das Schließen der Augen – zumindest bei Menschen und manchen Tieren. Warum […]
  • Was hilft wirklich gegen Schnarchen?
    Schnarchen ist ein sehr komplexes Thema, denn nicht nur die Ursachen des Schnarchens können sehr vielseitig sein, sondern auch die Möglichkeiten der Abhilfe können ebenfalls sehr unterschiedlich sein. Jede schnarchende Person muss als erstes den möglichen Grund beziehungsweise den Ursprung des Geräusches näher analysieren. Dabei kann vor allem der Partner hilfreiche Informationen liefern, aber auch […]
  • Wie viel Schlaf ist gesund?
    Schlaf muss gesund und erholsam sein, damit der Körper tagsüber genügend Energie aufbringen kann und man sich fit fühlt. Eine Norm-Schlafdauer gibt es nicht, denn den Schlafbedarf bestimmen überwiegend unsere Erbanlagen. Erwachsene schlafen im Schnitt sieben bis acht Stunden. Bei 7,5 Stunden pendelt sich irgendwo die ideale Schlafdauer ein – sie verspricht das längste Leben. […]

Datum des Beitrags: 02.05.2019

Datum der Überarbeitung:

Von Michael Horn

Autor & Anti-Schnarch-Experte

Der Autor Michael Horn befasst sich seit über 25 Jahren mit dem Thema gesunder Schlaf. In dieser Zeit konnte er und sein Team schon vielen Menschen zu erholsamen Nächten verhelfen. Als Anti-Schnarch-Coach, Autor und Vortragsredner ist er eine feste Größe auf Fachsymposien.