Die Anwendung der Akupressur

Akupressur ist eine Behandlungsmethode, die bei einer Reihe von Beschwerden Erfolg versprechend eingesetzt werden kann. Eines der wichtigsten Einsatzgebiete dieser Methode stellt die Schmerzbekämpfiing dar. Bedenken Sie jedoch immer, dass die Akupressur Störungen im
Energiegleichgewicht harmonisiert. Sie ist nicht dazu geeignet, organische Veränderungen zu beheben.

Die Einsatzgebiete der Akupressur
Die Selbst- und die Partnerbehandlung mit einer Akupressur sind sanfte Methoden, Schmerzen, Befindlichkeitsstörungen oder vorübergehende Erkrankungen zu lindern und den Heilungsprozess zu unterstützen. Beachten Sie aber, dass Schmerzen immer Warnsignale des Körpers darstellen. Bei ernsteren Erkrankungen mit Fieber oder anhaltenden Schmerzen darf die Akupressur
deshalb nicht als einzige Behandlungsmethode zur Anwendung kommen. Suchen Sie in einem solchen Fall einen Arzt oder eine Ärztin auf, der/die eine Diagnose stellen und aufgrund dieser über die Art der Therapie entscheiden kann.
Plötzlich auftretende Schmerzen wie beispielsweise Zahn oder Rückenschmerzen, lassen sich mit der Akupressur ebenso gut behandeln wie chronische Schmerzen und so genannte funktionelle Störungen. Unter letzteren versteht man Beschwerden, deren Ursachen trotz gründlicher, medizinischer Untersuchung ungeklärt bleiben. Neben den genannten akuten und chronischen Schmerzen wirkt die Akupressur häufig sehr gut bei unspezifischen Beschwerden wie Nervosität, allgemeiner
Unruhe, Anzeichen von Stress oder Schlafstörungen. Die spürbare Wirksamkeit einer richtig durchgeführten Akupressur bei den genannten Beschwerden macht sie allerdings nicht zum Allheilmittel.

 

Die Grenzen der Akupressur
Wie jede Therapieform hat auch die Akupressur ihre Grenzen, die Sie kennen sollten. Körperbereiche mit lokalen Schädigungen wie beispielsweise nicht vollständig verheilte (Operations~)Wunden und Entzündungen, Verbrennungen oder Erfrierungen, Krampfadern und rheumatische Beschwerden, sollten bei der Akupressurbehandlung ausgespart werden. Nur von erfahrenen Therapeuten
sollten Menschen mit ernsthaften Gesundheitsstörungen wie beispielsweise Herzschwäche oder
Krebserkrankungen, ausgeprägtem Knochenabbau (Osteoporose) oder Anfallserkrankungen
wie Epilepsie, behandelt werden. Bei Schwangerschaften gelten für viele Akupressurpunkte Einschränkungen bzw. ein Behandlungsverbot – achten Sie daher bitte auf die jeweiligen Hinweise im Text -, sodass auch in diesen Fällen die Akupressurmassage nur durch einen erfahrenen Therapeuten zur Anwendung kommen sollte.

 

Quelle: Atlas der Akupressur, Bernhard C. Kolster